Aktuelle Projekte

Multiplikatoren-schulung im Jahr 2018


1. Umgang mit psychischer Belastung und Traumatisierung in der ehrenamtlichen Arbeit mit Geflüchteten


Referentin: Prof. Dr. Cordula von Denkowski


Das ehrenamtliche Engagement für Geflüchtete ist trotz zunehmend negativer Medienberichte über Flüchtlinge sowie zurückgehender Zahlen von Asylanträgen weiterhin ungebrochen. Viele Ehrenamtliche sind über einen längeren Zeitraum aktiv und „mit Leib und Seele“ dabei, was das Risiko von Überforderungen birgt. Neben vielen bereichernden und Lebenssinn vermittelnden Begegnungen mit Geflüchteten berichten Ehrenamtliche häufig auch über Unsicherheiten im Umgang mit Flüchtlingen, bei denen sie eine Traumatisierung oder andere psychische Erkrankungen vermuten. Hinzu kommt, dass es gerade besonders empathischen und intensiv engagierten Ehrenamtlichen schwerfällt, die Balance zwischen Nähe und Distanz zu „ihren Flüchtlingen“ zu halten, was einerseits zu sekundärer Traumatisierung und Burnout bei den Helfer_innen führen, andererseits aber auch Flüchtlinge abhängig machen und bevormunden kann. Eine Qualifizierung von Ehrenamtlichen zu den Themen Traumatisierung, Nähe und Distanz in der Beziehungsgestaltung sowie Selbstfürsorge ist daher dringend geboten, wird jedoch von den Einrichtungen oder Projekten, in den Ehrenamtliche tätig sind, meist nicht angeboten. Diese Leerstelle soll diese Multiplikatorenschulung füllen helfen.


Zielgruppe: Mitarbeiter_innen von Freiwilligenagenturen und Koordinierungsstellen für das Ehrenamt in Niedersachsen; Ehrenamtliche, die in niedersächsischen Einrichtungen und Angeboten speziell für Geflüchtete tätig sind (z.B. Flüchtlingswohnheime) oder die in Einrichtungen arbeiten, die auch von Geflüchteten besucht werden (z.B. Schulen, Kindergärten).
 
Maximale Teilnehmerzahl: 30
Altersgruppe: Erwachsene (18+)


Anmeldegebühr: 25 €


Zeit: Schulung: 06 -07.09.2018 

09:00 – 17:00 Uhr,

Seminarraum 1, 6. OG
          Nachbereitungstreffen: 20.11.2018

09:00 – 17:00 Uhr,

Seminarraum 1, 6. OG
Ort: ADIM e.V.                                                   Goseriede 8
        30159 Hannover 

 

Für Anmeldung und weitere Infos:

info@adimev.de

 

Förderung der Interkulturalität in Deutschland

 

Zielgruppen: Geflüchtete, Migranten/-innen und deutsche Staatsangehörige

 

In Deutschland leben mehr als 100 Nationen, die ihre Kulturen mitbrachten.

Wir wollen durch Musik versuchen, alle Bevölkerungsgruppen näher zu einander zu bringen.

Musik ist eine Weltsprache, die keine Übersetzung benötigt, Vorurteile abbaut und Freude verbreitet.

Wir bieten Kinder und Jugendliche Musik- und Gesangsunterricht an. Außerdem veranstalten wir im Laufe des Jahres 2018 einen Kulturabend pro Monat. Die genauen Termine werden auf unsere Homepage bzw. Facebook bekanntgegeben.

 

Ort: Goseriede 8, 30159 Hannover

 

Die Teilnahme ist kostenlos

 

Für Anmeldung und weitere Infos:

info@adimev.de

Interkulturelle Frauen-Begegnungscafe'

Dieses Projekt ermöglicht Frauen von unterschiedlichen Nationen und kulturellen Hintergrunden sich auf Augenhöhe zu begegnen, wichtige Themen diskutieren, Gemeinschaftssinn stärken und Feindbilder abbauen.

 

Ziel des Projekts ist die Intensivierung der Integration.

 

Gefördert durch:

 

 

Konfliktmanage-ment Modul 1 und 2

Im Rahmen der Multiplikatorenschulungen im Jahr 2018 führen wir folgendes Seminar durch:

Konfliktmanagement

Modul 1 und 2

In diesem Seminar lernen die Teilnehmenden Konzepte des Konfliktmanagements kennen. In Übungen und Rollenspielen erlangen sie Handlungsspielräume im Umgang mit verschiedenen Formen der Gewalt. Folgende Fragen werden behandelt:

 

Was ist ein Konflikt? Wie reagiere ich im Konflikt? Welche Methoden kann ich erlernen, mich in Konflikten sicherer und konstruktiver zu verhalten?

 

Wie reagieren Andere im Konflikt? Welche Arten von Konflikten gibt es? Welche Austragungsarten eines Konfliktes gibt es?

 

Wie können Konflikte transformiert werden? Welche Präventionsmaßnahmen gibt es in unterschiedlichen Kontexten? Wie erkenne ich strukturelle Diskriminierung und wie kann ich im Alltag damit umgehen?

 

 

 

Zielgruppe: Geflüchtete, Migrant_innen, Mitarbeiter_innen von Freiwilligenagenturen und Koordinierungsstellen für das Ehrenamt in Niedersachsen; Ehrenamtliche, die in niedersächsischen Einrichtungen und Angeboten speziell für Geflüchtete tätig sind (z.B. Flüchtlingswohnheime) oder die in Einrichtungen arbeiten, die auch von Geflüchteten besucht werden (z.B. Schulen, Kindergärten).

 

Maximale Teilnehmerzahl: 20

 

Altersgruppe: Erwachsene (18+)

 

Anmeldegebühr: 25 €

 

 

 

Dieses Seminar wird vier Mal im Laufe des Jahres 2018 durchgeführt:

 

1-      12 – 14.10.2018

 

Fr. 16:00 – 19:00 Uhr, Raum K2, 3. OG

 

Sa. 09:00 – 17:00 Uhr, Raum K2, 3. OG

 

So. 09:00 – 13:00 Uhr, Raum K2, 3. OG

 

 

 

Ort: Brunsviga

 

        Karlstr. 35

 

        38106 Braunschweig

 

 

 

2-       09 -11.11.2018

 

Fr. 16:00 – 19:00 Uhr, Seminarraum 1, 6. OG

 

Sa. 09:00 – 17:00 Uhr, Seminarraum 1, 6. OG

 

So. 09:00 – 13:00 Uhr, Seminarraum 1, 6. OG

 

        Ort: ADIM e.V.

 

                Goseriede 8

 

                30159 Hannover

 

3-      30.11 – 02.12.2018

 

Fr. 16:00 – 19:00 Uhr, Raum K2, 3. OG

 

Sa. 09:00 – 17:00 Uhr, Raum K2, 3. OG

 

So. 09:00 – 13:00 Uhr, Raum K2, 3. OG

 

 

 

Ort: Brunsviga

 

        Karlstr. 35

 

        38106 Braunschweig

 

 

 

4-      07 – 09.12.2018

 

Fr. 16:00 – 19:00 Uhr, Seminarraum 1, 6. OG

 

Sa. 09:00 – 17:00 Uhr, Seminarraum 1, 6. OG

 

So. 09:00 – 13:00 Uhr, Seminarraum 1, 6. OG

 

 

 

        Ort: ADIM e.V.

 

                Goseriede 8

 

                30159 Hannover

 

 

 

Für Anmeldung: info@adimev.de